Das Thema Vereinbarkeit ist "Must have" nicht "Nice to have" im War for Talents.


Was Unternehmen tun können, um ihre Mitarbeiter*innen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu unterstützen.


Die Corona Pandemie hat einmal mehr deutlich gemacht, welcher Doppelbelastung berufstätige Eltern in vielen Fällen ausgesetzt sind. Eine kürzlich veröffentlichte Studie von McKinsey belegt, dass viele berufstätige Eltern nicht mehr in der Lage sind, dieser Situation standzuhalten und ihren Arbeitgeber wechseln möchten.


Im Hinblick auf den Fachkräftemangel, die Förderung von Frauen in Führungspositionen und die Bindung hoch qualifizierter Mitarbeiter*innen an das Unternehmen, ist das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie schon lange kein "Nice to have" mehr, sondern ein unumgängliches "Must have". Doch welche konkreten Möglichkeiten gibt es, um Ihre Mitarbeiter*innen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu unterstützen?


Was können Sie als Arbeitgeber tun, um Ihre Mitarbeiter*innen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen?


Sie können Ihre Mitarbeiter*innen auf vielfältige Weise bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützen, angefangen von flexibler Arbeitszeitgestaltung über Unterstützungsmaßnahmen bei der Suche nach einem Betreuungsplatz bis hin zu der Begleitung des Wiedereinstiegs oder der internen Neuorientierung nach der Elternzeit. Absolute Voraussetzung für den Erfolg dieser Maßnahmen ist jedoch, dass sie über alle Hierarchieebenen gelebt und gefördert werden, sonst bleibt es dabei bei reinen Lippenbekenntnissen.


1. Flexibilisierung von Arbeitszeit und -ort


Eine Maßnahme, die sich nicht zuletzt aufgrund der Corona Pandemie in vielen Unternehmen etabliert und bewährt hat, ist die Flexibilisierung von Arbeitszeit und -ort. Während Maßnahmen wie Home Office, Gleitzeit und Teilzeit in vielen Unternehmen bereits zur Norm gehören, sind Maßnahmen wie Lebensarbeitszeitkonten und Brückenteilzeit jedoch noch weniger etabliert. Diese können jedoch erheblich dazu beitragen, dass berufstätige Eltern in der "Rush Hour des Lebens" die Möglichkeit haben, ihre Arbeitszeit nach Bedarf flexibler zu gestalten, ohne dadurch Nachteile befürchten zu müssen.


2. Flexibilisierung des Karriereverlaufs


Daran schließt sich eine weitere Möglichkeit an, Mitarbeiter*innen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu unterstützen. In der sogenannten "Rush Hour des Lebens" zwischen 30 und 45 Jahren treffen in der Regel viele Themen aufeinander: die Gründung einer Familie gepaart mit einer damit einhergehenden höheren finanziellen Belastung geht oft einher mit einem recht engen zeitlichen Fenster, im Unternehmen "Karriere zu machen". Dies führt dazu, dass junge Familien unter einer enormen Anspannung stehen, alle Themen gleichzeitig bewältigen zu müssen.

Junge Familienväter befürchten, ihre Karriere zu gefährden, wenn sie Elternzeit nehmen. Berufstätige Mütter klagen über eine hohe Doppelbelastung, da auch sie einen hohen Anspruch an ihre Karriere und ihre Rolle als Mutter haben. Eine Flexibilisierung des Karriereverlaufs kann hier daher enorm hilfreich sein: Karrieren sollten nicht notgedrungen linear verlaufen, sondern auch in Phasen möglich sein. So sollte eine familiär bedingte Auszeit kein k.o.-Kriterium für den weiteren Karriereverlauf sein, sondern als weiterer Kompetenzerwerb wahrgenommen werden. Es spricht vieles dafür, dass ein*e Mitarbeiter*in während der Elternzeit ein hohes Maß an Stressresistenz, Flexibilität und Einfühlungsvermögen entwickelt, das ihm bzw. ihr in einer späteren Führungsaufgabe zugute kommt.


3. Karriere im Tandem


Ein weiterer Baustein bei der Einführung familienfreundlicher Maßnahmen kann die Karriere im Tandem sein. Bei diesem Modell teilen sich zwei Mitarbeiter*innen eine (Führungs-)position innerhalb des Unternehmens. Dies hat den Vorteil, dass beide sowohl ihrem Wunsch an eine anspruchsvolle Karriere als auch ihrem Wunsch, für ihre Familie sorgen zu können, gerecht werden können. Für das Unternehmen hat dieses Modell den Vorteil, dass die Position in Vollzeit besetzt ist und sich die Tandempartner bei Engpässen vertreten können.


4. Begleitung während und nach der Elternzeit


Die Begleitung der Mitarbeiter*innen während und nach der Elternzeit durch Coachings ist ein weiterer essentieller Bestandteil familienfreundlicher Maßnahmen. Bleiben Sie mit Ihren Mitarbeiter*innen während der Elternzeit in Kontakt und sprechen Sie frühzeitig über die gegenseitigen Vorstellungen des Wiedereinstiegs. In einem Coaching erarbeitet der bzw. die Mitarbeiter*in mit einem unabhängigen Coach mögliche Szenarien des Wiedereinstiegs und wägt diese für sich ab. Auch ein möglicher interner Wechsel kann u.U. ein sinnvoller nächster Schritt im Anschluss an die Elternzeit sein und in einem Coaching erarbeitet werden. Das gibt Ihnen als Arbeitgeber Planungssicherheit. Auch im Anschluss an die Elternzeit kann ein Coaching für Ihre Mitarbeiter*innen, die Beruf und Familie miteinander vereinbaren möchten, eine sinnvolle Investition sein, um der Doppelbelastung und damit häufig einhergehenden Überforderung zu begegnen und rechtzeitig Gegenmaßnahmen zu ergreifen.


Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Das Thema Vereinbarkeit ist ein Gemeinschaftsprojekt


Das Thema Vereinbarkeit wird leider noch viel zu häufig als Aufgabe des Mitarbeiters bzw. der Mitarbeiterin gesehen. Berufstätige Eltern fühlen sich in der Folge oft allein gelassen.


Arbeitgeber und Führungskräfte profitieren langfristig von MitarbeiterInnen, die sowohl beruflich als auch privat erfüllt sind, da sie motivierter sind, weniger häufig das Unternehmen wechseln und seltener krank sind. So ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein*e Mitarbeiter*in Ihnen langfristig erhalten bleibt und nach einer Phase des beruflich kürzer Tretens wieder hoch motiviert zu einer zweiten Karriere ansetzt, umso höher, wenn Sie als Arbeitgeber und Führungskraft diese Phasen mittragen und fördern.


In meinem Gruppenprogramm für mehr Erfüllung und Erfolg in Beruf und Familie begleite ich berufstätige Mütter über einen Zeitraum von 10 Wochen in einer Gruppe Gleichgesinnter. Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiterinnen, für sich einen guten Weg der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu finden. Der nächste Programmstart ist voraussichtlich im Herbst 2022.


Weitere Informationen zu meinem Coachingangebot


Alle Informationen zu meinem Angebot für Unternehmen finden Sie hier.


Oder laden Sie sich meine aktuelle Präsentation herunter, um mehr über mein Angebot zu erfahren:




JGC_Unternehmensangebote_Website_final
.pdf
Download PDF • 830KB








Schreiben Sie mir gerne eine E-Mail und ich stelle Ihnen mein Angebot persönlich vor.


Ich freue mich, von Ihnen zu hören!


Herzlichst,

Julia Garrelfs